Schließen

Schattenbaum

Ein Schattenbaum ist ein Baum, der anderen Pflanzen Schatten spendet und in der tropischen Landwirtschaft auch extra angepflanzt wird, um die Kulturpflanzen zu schützen. Vor allem im ökologischen Kaffeeanbau werden Mischkulturen aus Kaffeepflanzen und Schattenbäumen angelegt, damit die Kaffeepflanzen keiner zu starken Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden. Nicht immer handelt es sich dabei auch botanisch gesehen um Bäume. Häufig werden beispielsweise Bananen-, Grapefruit- und Avocadobäume als Schattenbäume eingesetzt.

Wozu dient ein Schattenbaum?

Ein Schattenbaum spendet nicht nur Schatten, sondern bringt auch weitere Vorteile mit sich: Er lockert den Boden auf, erhöht die Bodenfeuchtigkeit und schützt die Kaffeepflanzen vor Wind und Erosion. Ausserdem kann ein Schattenbaum in höheren Lagen die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht ausgleichen. Dank der Schattenbäume gibt es auf den Plantagen eine grössere Vielfalt an Tieren und Pflanzen, die den Kaffeepflanzen als natürlicher Schutz vor Schädlingen dienen. Zusammen mit dem Mulch aus herabfallenden Blättern und bodenbedeckenden Pflanzen erleichtern die Schattenbäume zudem die Unkrautbekämpfung. Durch Schattenbäume entsteht also ein stabileres Ökosystem, das zur Gesundheit der Kaffeepflanzen beiträgt.

Seit wann werden Schattenbäume auf Kaffeeplantagen eingesetzt?

Bis vor etwa hundert Jahren war es allgemein üblich, Kaffeepflanzen auf Plantagen von grösseren Pflanzen bzw. Bäumen beschatten zu lassen – da so schliesslich auch wild wachsender Kaffee in der Regel gedeiht. Im Zuge der fortschreitenden Technisierung wurden dann allerdings immer mehr Schattenbäume gefällt, da diese den bei der Kaffeeernte verwendeten Maschinen im Weg standen. Stattdessen wurden Kaffeesorten gezüchtet und angepflanzt, die auch ohne Schatten gedeihen. Da heute die Ökologie im Kaffeeanbau aber eine immer grössere Rolle spielt, werden auch Schattenbäume mittlerweile wieder häufiger eingesetzt.

Wie wirtschaftlich ist der Einsatz von Schattenbäumen?

Schattenbäume sind vor allem für den ökologischen Kaffeeanbau sehr wichtig. Sie bringen allerdings auch einige wirtschaftliche Vorteile mit sich: Denn da sie zur natürlichen Schädlings- und Unkrautbekämpfung beitragen und den Boden verbessern, wird in einer solchen Mischkultur z.B. weniger Dünger gebraucht als im stark industrialisierten Kaffeeanbau. Ausserdem reduzieren Schattenbäume die Verdunstung, wodurch die Kaffeepflanzen weniger bewässert werden müssen.