Schließen

SCAA

SCAA ist die Abkürzung für die Specialty Coffee Association of America. Zu den Zielen der SCAA gehört es, Standards für den Kaffeeanbau sowie das Rösten und Zubereiten von Spezialitätenkaffee zu etablieren. Die Organisation hat Mitglieder aus insgesamt vierzig Staaten. Dazu zählen vor allem Einzelhändler, Röstereien, Kaffeeproduzenten, Importeure und Exporteure sowie Hersteller von Kaffeezubehör.

Wieso wurde die SCAA gegründet?

Die SCAA wurde 1982 von einer kleinen Gruppe Kaffeeexperten in New York City gegründet. Deren Absicht war es, eine Handelsvereinigung ins Leben zu rufen, die sich auf die Förderung und Verbreitung von Qualitätskaffee spezialisiert.

Was macht die SCAA?

Das Ziel der Organisation ist es, dass Kaffeespezialisten sich weiterbilden und besser zusammenarbeiten können, um das Wachstum der Industrie für hochwertigen Kaffee voranzutreiben. Dafür bietet die SCAA z.B. verschiedene Trainings und weitere Services für ihre Mitglieder an, sodass diese sich auch besser untereinander vernetzen und effizienter kommunizieren und kooperieren können. Sie setzt ausserdem Standards für die Industrie, vergibt Zertifizierungen und betreibt für die Kaffeeindustrie relevante Forschung. Durch ihr Engagement hat die SCAA bisher bereits einen grossen Beitrag zur Entwicklung und Förderung der Spezialkaffeeindustrie geleistet.

Was sind die Standards der SCAA?

Die SCAA hat viele unterschiedliche Standards, die verschiedene Bereiche in der Herstellung von Kaffee umfassen. Mit diesen Standards soll die einheitliche Qualität von Spezialitätenkaffee gewährleistet werden. Der SCAA Standard für grüne Kaffeebohnen legt beispielsweise fest, wie viele Defekte die Bohnen haben dürfen, um als Spezialitätenkaffee zu gelten. Auch für die Verkostung von Kaffee, das sogenannte Cupping , gibt es Standards. Diese schreiben z.B. vor, wie das Verhältnis von Wasser zu Kaffeepulver sein soll. Auch für das Wasser, das für die Zubereitung des Kaffees verwendet wird, gibt es Standards der SCAA. Diese legen fest, welche Inhaltsstoffe in welcher Menge vorkommen dürfen.

Was ist das Flavor-Wheel der SCAA?

Die SCAA hat das sogenannte Flavor-Wheel, eine Art Geschmacksschablone für Kaffee, entwickelt. Dabei handelt es sich genauer um ein standardisiertes System, um Aroma und Geschmack eines Kaffees, also die beiden Hauptkriterien bei der Kaffeeverkostung, zu beschreiben. Konkret ist das Flavor-Wheel mit verschiedenen Adjektiven und anderen Begriffen versehen, welche die Aroma- und Geschmackseigenschaften des Kaffees beschreiben. Ausgehend von allgemeinen Attributen wie beispielsweise der Intensität der Röstung werden die Begriffe immer spezieller, sodass man die Geschmacksnuancen des Kaffees mithilfe des Flavor-Wheels bis in die Feinheiten charakterisieren und beschreiben kann. Das Äquivalent in deutscher Sprache ist das Aromarad der Berlin School of Coffee.