Schließen

Sack (Kaffeesack)

Ein Sack bzw. ein Kaffeesack ist eine offizielle Masseinheit für Kaffeebohnen. Ein Sack Kaffee entspricht je nach Herkunftsland in der Regel einer Menge von 60 oder 69 kg. Beispielsweise beinhalten Säcke aus Afrika, Indonesien oder Brasilien 60 kg und Säcke aus Mittelamerika 69 kg Kaffee. Die krumme Zahl 69 leitet sich dabei von der spanischen Masseinheit ab: Ein solcher Sack enthält 150 spanische Pfund Kaffee. Das Wort Sack beschreibt zudem nicht nur die Masseinheit, sondern auch die Verpackung, in der der Kaffee transportiert wird. Diese ist üblicherweise aus Jute gefertigt.

Woher kommt die Masseinheit Sack?

Ursprünglich war der Sack ein Getreide- und Wollmass. Im Lauf der Zeit wurde er als Masseinheit für viele verschiedene Schüttgüter wie beispielsweise Mehl, Kohle oder eben Kaffee verwendet. Ein Sack stand dabei prinzipiell jeweils für ein festgelegtes Gewicht und Volumen und damit für ein einheitliches Mass. Allerdings gab es früher grosse regionale Abweichungen und verschiedene Untereinheiten, was die Vergleichbarkeit erschwerte. Heute ist der Kaffeesack als Masseinheit aber relativ einheitlich.

Wie viele Säcke Kaffee werden pro Jahr produziert?

Pro Jahr werden weltweit etwa 140 Millionen Säcke Kaffee à 60 kg produziert. Davon kommen allein etwa 30 Millionen aus Brasilien, dem grössten Kaffeeexportland der Welt. Um einen Sack mit 60 kg Rohkaffee zu füllen, müssen dabei etwa hundert Arabica-Kaffeebäume abgeerntet werden. Ein Kaffeebaum erbringt nämlich nur 1 bis 2 Pfund Ertrag an Rohkaffee pro Jahr.

Wie viele Säcke Kaffee passen in einen Container?

Um nach Europa verschifft zu werden, wird Kaffee üblicherweise in Containern transportiert. In einen Container passen in der Regel zehn Paletten und auf jede Palette zehn Säcke Kaffee. Wenn ein Sack 60 kg Kaffee enthält, haben in einem Container also rund 6000 kg Kaffee Platz. Häufig wird Kaffee aber auch als loses Schüttgut im Container verschifft.