Schließen

Nachhaltigkeit

Mit dem Begriff Nachhaltigkeit wird ein Handlungsprinzip beschrieben, bei dem gegenwärtige Bedürfnisse so befriedigt werden sollen, dass zukünftigen Generationen dadurch nicht geschadet wird. Dementsprechend wird z.B. bei der Entnahme von Ressourcen aus einem System darauf geachtet, dass die wesentlichen Eigenschaften, die Stabilität und die natürliche Regenerationsfähigkeit des Systems erhalten bleiben. Für Unternehmen bedeutet Nachhaltigkeit insbesondere den gerechten Ausgleich zwischen wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Zielen.

In der Kaffeeproduktion erfordert dies konkret zum einen Umweltschutz und zum anderen die Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen der Menschen in den Anbauländern.

Wieso ist Nachhaltigkeit in der Kaffeeindustrie so wichtig?

Die Kaffeeindustrie ist durch Phänomene wie Bevölkerungswachstum und die Verknappung von wirtschaftlichen Flächen stark betroffen. Um die langfristige Versorgung mit Kaffee bei gleichbleibender Qualität sicherzustellen, ist es daher wichtig, diesen Gegebenheiten rechtzeitig durch nachhaltiges Wirtschaften zu begegnen. Auch die Auswirkungen auf das Klima durch Kaffee sind gross. So ist bereits eine durchschnittliche Tasse Kaffee für ca. sechzig Gramm CO2 verantwortlich, wobei insbesondere Anbau und Zubereitung einen grossen Anteil an dieser CO2-Bilanz haben.

Wodurch zeichnet sich nachhaltiger Kaffeeanbau aus?

Nachhaltigkeit bedeutet im Kaffeeanbau zum einen verschiedene Umweltschutz-Massnahmen: Hierzu gehören effizientes Abfallrecycling sowie die verantwortungsvolle Nutzung von Energie. Zudem ist es wichtig, die Artenvielfalt und die Fruchtbarkeit der Böden in den Anbaugebieten zu bewahren. Im Gegensatz zum konventionellen Kaffeeanbau werden bei nachhaltigen Methoden daher beispielsweise keine synthetischen Pflanzenschutzmittel eingesetzt, da diese eine grosse Gefahr für Boden und Grundwasser darstellen. Der nachhaltige Anbau nutzt ausserdem Mischkulturen. Das heisst, dass z.B. zwischen den Kaffeepflanzen auch grosse schattenspendende Bäume wachsen. Selbst Unkraut hilft, die Feuchtigkeit besser im Boden zu halten und trägt dazu bei, dass der Grund nicht durch Regenwasser weggespült wird. Zum anderen sollen auch die Menschen in den Anbauländern von besseren Lebens- und Arbeitsbedingungen profitieren. Daher werden vor allem kleinbäuerliche Strukturen unterstützt und Probleme wie Kinderarbeit bekämpft.

Wie erkennt man Kaffee aus nachhaltigem Anbau?

Verschiedene international anerkannte Organisationen stehen für den nachhaltigen Anbau von Kaffee und zertifizieren Produkte und Unternehmen, die sich an ihre Prinzipien und Vorgaben halten. Als Verbraucher erkennt man diese Produkte an den entsprechenden Siegeln und kann sich dann bewusst für solche Kaffees und damit für mehr Nachhaltigkeit in der Kaffeeindustrie entscheiden. Anerkannt sind beispielsweise die Siegel von Fairtrade, Rainforest Alliance, UTZ Certified und das Bio-Siegel. Auch Tchibo setzt sich für mehr Nachhaltigkeit im Kaffeesektor ein. Alle Privat Kaffees tragen z.B. bereits seit 2011 das Rainforest-Alliance-Siegel.

1645_Backen