Schließen

Fairtrade

Das Fairtrade-Siegel stellt sicher, dass die damit ausgezeichneten Produkte die internationalen Standards für Fairen Handel erfüllen. Es steht damit u.a. für bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen der Kaffeebauern. Umgesetzt wird dies z.B. durch einen festgelegten Mindestpreis und eine Fairtrade-Prämie, welche die Bauern auf ihre Fairtrade-Produkte erhalten.

Wie fair ist Fairtrade?

Das Konzept von Fairtrade besteht darin, dass sich Kleinbauern in Organisationen zusammenschliessen, dadurch eine bessere Position auf dem Weltmarkt für Kaffee erzielen und sich gegenüber grossen Konzernen behaupten können. Auch umweltschonende Produktionsweisen werden gefördert, z.B. durch das Verbot von Gentechnik. Die Fairness wird vor allem durch festgelegte Standards gewährleistet, durch welche die Kaffee-Farmer mehr Selbstbestimmtheit erlangen können. Neben stabilen Mindestpreisen für die Kaffeeproduzenten wird Wert auf langfristige Handelsbeziehungen und die Förderung von kleinbäuerlichen Strukturen gelegt. Diese Massnahmen ermöglichen es den Kleinbauern, ein höheres und stabiles Einkommen zu erzielen. So trägt Fairer Handel dazu bei, ihre Arbeits- und Lebensbedingungen zu verbessern.

Ist fairer Handel drin, wo Fairtrade draufsteht?

Teilweise werden auch Produkte mit einem Fairtrade-Siegel gekennzeichnet, in denen nicht ausschliesslich fair gehandelte Rohstoffe stecken. In der Fabrik werden dann herkömmliche und Fairtrade-Rohstoffe gemischt. Um diese Produkte zu erkennen, sollte man nach dem Begriff Mengenausgleich auf der Packung Ausschau halten.

Wer kontrolliert die Einhaltung der Fairtrade-Standards?

Die Einhaltung der Fairtrade-Standards wird von verschiedenen Kontrollsystemen überprüft. Einerseits gibt es das Zertifizierungssystem des FLO e.V. (Fairtrade Labelling Organizations International e. V.), bei dem es sich um eine sogenannte Produktzertifizierung handelt. Diese Organisation prüft also, ob ein Produkt fair gehandelt wurde. Andererseits gibt es Monitoringsysteme wie etwa die WFTO (World Fair Trade Organization). Diese bewerten, ob die Organisation als Ganzes fair handelt. Kontrolliert wird die Einhaltung der jeweiligen Standards stets vor Ort durch einen unabhängigen Inspekteur.

Was tut Fairtrade im Bereich Kinderarbeit?

Fairtrade ist entschieden gegen illegale Kinder- und Zwangsarbeit. Dabei wird zwischen ausgebeuteten Kinderarbeitern und solchen Kindern, die zur Bekämpfung der Armut ihrer Familien mithelfen, unterschieden. Denn für die Familien dieser Kinder ist deren Einkommen zum Überleben notwendig. Wichtig ist auch bei diesen aber stets, dass die Kinder trotz ihrer Tätigkeit weiterhin zur Schule gehen können. Fairtrade stellt mit seinen Standards für Kleinbauern sicher, dass alles getan wird, um ausbeuterische Kinderarbeit zu erkennen, zu beseitigen und auch in Zukunft zu verhindern.

Ist Fairtrade Kaffee von minderer Qualität?

Fairtrade Kaffee durchläuft bei den Kaffeeröstern dasselbe Qualitätsmanagement wie herkömmlicher Kaffee. Das bedeutet, dass Fairtrade Kaffee keinesfalls von minderer Qualität ist.