Schließen

Cupping

Was ist Coffee Cupping?

Unter Cupping bzw. Coffee Cupping versteht man die professionelle Verkostung von Kaffee. Dabei wird die Qualität des Kaffees bezüglich Geschmack, Aroma und Sensorik – also der Textur des Kaffees und seiner Wirkung auf Gaumen und Zunge – überprüft und bewertet. Üblicherweise wird immer mehr als ein Kaffee verkostet, um Vergleichswerte zu haben und die verschiedenen Attribute leichter einordnen zu können. Ein sogenanntes Cupping-Formular hilft dabei, die verschiedenen Aspekte des Kaffees mithilfe einer Punkteskala zu bewerten und einzuordnen.

Wie läuft ein Cupping ab?

Als erstes riecht man am frisch gemahlenen Kaffee, um so das trockene Aroma zu bewerten. Daraufhin wird der Kaffee mit heissem Wasser aufgegossen und ca. vier Minuten lang stehengelassen. In dieser Zeit kann man beobachten, wie sich an seiner Oberfläche eine Kruste bildet. Diese wird mit einem sogenannten Cupping-Löffel, also einem sehr grossen und sehr tiefen Esslöffel, gebrochen. Dadurch strömen die Aromen hervor, die sich unter der Kruste gebildet haben. Um diese gut wahrnehmen zu können, sollte sich die Nase beim Brechen der Kruste besonders nah an der Tasse befinden. So wird das nasse Aroma des Kaffees bewertet. Im Anschluss daran werden die an der Oberfläche schwimmenden Kaffeekrümel abgeschöpft. Dann lässt man den Kaffee noch ein wenig abkühlen und probiert daraufhin mit dem Cupping-Löffel etwas Flüssigkeit. Wichtig ist hierbei, dass der Kaffee möglichst kräftig in den Mund gesogen wird, damit sich die Aromen im gesamten Mundraum verteilen.

Wer führt ein Cupping durch?

Generell kann jeder ein Cupping durchführen. Hauptsächlich werden die professionellen Verkostungen aber in der Kaffeeindustrie durchgeführt. Rohkaffeeeinkäufer testen den Kaffee beispielsweise auf diese Art, um ihn dann preislich einordnen zu können. Röster führen Cuppings für unterschiedliche Röstprofile durch, um herauszufinden, welches davon am besten zum Kaffee passt. Zudem gibt es auch Cafés, die Cuppings für ihre Kunden durchführen, damit diese die verschiedenen Kaffees vergleichen können.

Was gibt es beim Cupping zu beachten?

Für ein Cupping ist es sehr wichtig, dass alle verkosteten Kaffees möglichst unter den gleichen Bedingungen zubereitet werden. Das heisst beispielsweise, dass das Kaffeepulver denselben Mahlgrad hat und dass bei der Zubereitung auf das gleiche Verhältnis aus Wasser und Kaffee geachtet wird. Am besten brüht man zudem immer gleich zwei verschiedene Portionen der gleichen Kaffeebohnen auf, um auszuschliessen, dass eine einzige schlechte Bohne die ganze Verkostung beeinträchtigt. Ausserdem sollte man unmittelbar vor der Verkostung keine Lebensmittel wie Basilikum, Knoblauch oder Chili zu sich nehmen, da diese den Geschmacks- und Geruchssinn beeinträchtigen können.